Achten Sie beim Kauf eines Android-Smartphones auf das Betriebssystem

Bei einem Android-Smartphone entscheiden Sie sich für das offene Betriebssystem von Google auf einem Gerät unterschiedlichsten Herstellern. Diese Vielzahl ermöglicht ein großes Angebot und sehr unterschiedliche Ausführungen, die vor allem auch im Preis sichtbar werden. Beim Kauf eines günstigen Android-Smartphones empfehlen viele Fachportale, auf die Version des Betriebssystems zu achten.

Android und der Update-Dschungel

Android ist ein Open-Source Betriebssystem. Hersteller können es deshalb sehr individuell an ihre Geräte anpassen. Anders als beim iPhone oder dem BlackBerry ist das Android-Smartphone von vielen verschiedenen Geräte-Anbietern erhältlich. Hier liegt auch das Problem des Betriebssystems: Aktuelle Updates können nur durch den Hersteller vorgenommen werden. Das führt in regelmäßigen Abständen dazu, dass Google zwar attraktive Neuerungen veröffentlicht, der einzelne Nutzer aber auf die Bereitstellung der Updates durch den Geräte-Hersteller warten muss.

Bei Smartphones wie dem iPhone kommen Gerät und Betriebssystem aus einer Hand und verfügen deshalb über einen übersichtlicheren Support. Beim Kauf eines Android-Smartphones sollten Sie deshalb darauf achten, dass die Version nicht älter als Gingerbread 2.3 aus dem Jahre 2010 ist.

Eingeschränkte Nutzung durch alte Versionen

Ältere Versionen verfügen u.a. nicht über den Flash-Support, einen VoIP-client oder NFC-Support (Ausführliche Informationen über NFC finden Sie bei golem.de. Video-Streaming, Internettelefonie und das Bezahlen per Smartphone sind so nicht möglich.

Wenn Sie neben einem Android-Smartphone auch ein Tablet verwenden wollen, ist das Betriebssystem ab der Version Ice Cream Sandwich 4.0 zu empfehlen, denn diese führt Android für beide Geräte zusammen. Auch für die Nutzung von Google-Play, dem App-Store für Android, ist eine aktuelle Version sicher von Vorteil. Hier kommt es auch darauf an, wie Sie Ihr Smartphone verwenden. Grundsätzlich findet sich auf den Support-Seiten von Google für jede Version eine Anleitung zum Upgrade für Google-Play.

Auch das Gerät spielt eine Rolle

Achten Sie beim Kauf eines günstigen Android-Smartphones auf den Hersteller und die Ausstattung des Geräts. Hier sind vor allem die Aspekte Bildschirm-Auflösung, Prozessor-Leistung und Speicherplatz von Bedeutung. Die empfohlenen Eckdaten dafür sind 640×360 Pixel, 800 Megahertz und ein zweistelliger GByte-Wert, bzw. die Möglichkeit, mit Speicherkarten zu arbeiten.

Die dritte Komponente in der Nutzung Ihres Smartphones ist der Netz-Betreiber. Hier lohnen sich Vergleiche und z.B. ein günstiger Handyvertrag von Mobildiscounter.de. Achten Sie nur wirklich unbedingt darauf, dass Sie trotz günstigem Angebot ein möglichst aktuelles Android-Betriebssystem erhalten, denn dann werden Sie viel Spaß mit Ihrem Android-Smartphone haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.