Wie Sie auch mit der Handykamera gute Fotos machen können

Sie kennen das sicher: Wenn es abends zur Party oder zu einem gemütlichen Nachmittag mit Freunden geht, wollen Sie auch dort gute Fotos machen, um die geselligen Ereignisse auf Dauer festhalten zu können. Nur zögerlich greifen Sie dabei aber vermutlich zu der hochwertigen Digitalkamera, denn das Gerät ist meist zu groß und unhandlich für ein solches Beisammensein. Lassen Sie diese einfach Zuhause: Sie können stattdessen mit Ihrem Handy fotografieren.

Profi-Tricks für gute Handyfotos

Mit einigen Tipps und Tricks wird es auch einem Laien gelingen, gute Fotos zu machen, denn die Qualität von Handy-Kameras ist heutzutage sehr gut und mit durchschnittlichen Kameras für den Hausgebrauch zu vergleichen. Achten Sie nur auf einige Kleinigkeiten.

Machen Sie immer mehrere Aufnahmen von einem Motiv, um sich später für das beste Bild zu entscheiden. Mit dem Handy sollte man zudem immer nahe an sein Objekt herangehen, denn der Zoom, so er denn überhaupt vorhanden ist, lässt sich nicht mit dem vergleichen, der in Profikameras zu finden ist.

Das Handy lädt zudem zu einfachen Schnappschüssen ein. Beweisen Sie deshalb Geduld und machen Sie Aufnahmen, die sich auch lohnen. Ein Beispiel: Wenn Sie bei einer Hochzeit fotografieren, warten Sie für ihren Schnappschuss auch auf den Kuss. Dafür, dass der Schnappschuss dann auch gelingt, sorgen viele Funktionen der Handykamera, die die Qualität der Fotos verbessern. Weitere Tipps für gute Schnappschüsse zu jeder Gelegenheit und ob mit Handy oder Digitalkamera, finden Sie hier.

Autofokus, Weißlichtkontrolle und Helligkeitsregler

Denn die meisten Smartphone-Besitzer wissen gar nicht, welche Möglichkeiten Ihnen die Software Ihrer Kamera bietet, sondern beschränken sich darauf, diese bei einer Aufnahme möglichst gerade zu halten.

Folgende Funktionen können jedoch helfen:

  • Der Autofokus rückt das Zentrum der Aufnahme auch in den Mittelpunkt des Bildes. Er ist besonders zum Fotografieren von Personen geeignet. Bei Landschaftsaufnahmen sollten Sie darauf verzichten.
  • Das Handy bietet eine Weißlichtkontrolle. Das heißt, das Mobiltelefon unterbreitet Ihnen diesbezüglich passende Vorschläge. Profis müssen dafür manuell die richtige Einstellung finden, beim Handy haben Sie bestimmte Auswahlmöglichkeiten, um gute Fotos zu machen.
  • Der Helligkeitsregler funktioniert automatisch und sorgt dafür, dass Ihre Bilder gut ausgeleuchtet sind. Sie können ihn aber auch manuell bedienen und so besonders kunstvolle Aufnahmen machen.

Die richtige Pflege nicht vergessen

Zumeist hat die Kamera eines Smartphones keine spezielle Verdeckung, mit der Sie diese vor Verschmutzung schützen können. Im Laufe der Zeit bildet sich auf diese Weise ein Staubfilm und sorgt dafür, dass Ihre Fotos körnig aussehen. Dies muss nicht sein: Wischen Sie regelmäßig die Linse feucht und dann trocken ab, um auf diese Weise ihre Qualität zu bewahren.

Falls Ihnen die Bildqualität jedoch trotz all dieser Tricks nicht reicht, greifen Sie dann doch lieber zur Profikamera, vor allem, wenn Sie wirklich professionelle Fotos machen wollen. Passende Modelle finden Sie beispielsweise bei http://www.spiegelreflexkamera.com/.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.