Die Handynutzung in Deutschland hat sich grundlegend verändert

Die Handynutzung in Deutschland war in den letzten Jahren einem sehr starken Wandel unterworfen. Stand zu Beginn lediglich das Telefonieren im Vordergrund, haben sich im Laufe der Zeit viele weitere Funktionen auf dem mobilen Gerät ihren Platz verschafft.

Schnelllebige Entwicklung des Mobilfunkmarktes

SMS, MMS, Kamera, Internet – Handys sind heutzutage wahre Alleskönner. Insbesondere die gesellschaftlichen Umstände und der Wunsch nach Rundum-Sorglos Handys haben die Entwicklung der Handynutzung in Deutschland wesentlich geprägt.

Waren zunächst insbesondere Erwachsene in Besitz eines Handys, ist ein Smartphone heute bereits für Kinder und Jugendliche ein absolutes Muss. Den Handyherstellern eröffneten sich so neue Zielgruppen, die es mit innovativen Diensten zu gewinnen galt.

Klassische Telefonanrufe wurden zunehmend durch SMS verdrängt. Schließlich können so ungestört und schnell Informationen versendet werden. Mit dem Ausbruch der Social-Media-Welle und dem zunehmenden E-Mail-Verkehr war dann nunmehr auch das Zeitalter des Internets auf dem Taschentelefon eingeläutet.

Wachstum der Branche ungebrochen

Ende 2008 bis Ende 2011 konnte ein Zuwachs beim Verkauf von SIM-Karten in Höhe von 7 Millionen registriert werden. Zwischen den Jahren 2005 und 2008 lag das Wachstum noch bei knapp 28 Millionen Karten. Auch wenn demzufolge der Anstieg zuletzt nicht mit dem der vergangenen Jahre Schritt halten konnte, ist er dennoch klar zu erkennen.

Die Teilnehmerzahl stieg im letzten Jahr deutlich über 114 Millionen Teilnehmer. Rein statistisch gesehen besitzt jeder Deutsche somit 1,4 Handys. In der Summe hat sich die Handynutzung in Deutschland in den vergangenen 10 Jahren schlichtweg verdoppelt. Ferner läuft zunehmend das Smartphone dem traditionellen Handy den Rang ab, was insbesondere auch der App-Euphorie zuzuschreiben ist.

Einen signifikanten Beitrag konnte auch die Kostenentwicklung leisten. So ist sich Preisindex für Mobilfunk in Deutschland in der Zeit von 1995 bis 2011 von 224,8 Punkte auf 79,9 Punkte gesunken.

SMS beliebt wie nie

SMS-Nachrichten zu versenden stellt den häufigsten Grund für eine Handynutzung in Deutschland dar. Mehr als jeder zweite Nutzer verschickt seine 160-Zeichen via Mobiltelefon. Allein im Jahr 2010 stieg die Anzahl der versandten SMS um 20% auf insgesamt 41,3 Milliarden. 2008 waren es noch rund 29 Milliarden. Pro Einwohner sind dies erstaunliche 500 Kurznachrichten.

Sekündlich verließen 1.300 Kurzmitteilungen das Handy, pro Minute waren es 78.000. Bislang konnte die Nutzung des Short Message Service jedes Jahr zunehmen. Das starke Wachstum ist zuletzt vor allem auf die Nutzung von Mobilfunkverträgen mit SMS-Flatrate zurückzuführen. Hier finden Sie z.B. Angebote, mit denen sie günstig mit Handy-Flatrate telefonieren können.

Anzahl gesendeter SMS- und MMS-Nachrichten in Deutschland bis 2012
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Die wachsende Zahl an Smartphonebesitzern wird den Trend zu einer noch stärkeren Handynutzung in Deutschland in den nächsten Jahren aus Sicht von Experten wohl noch weiter stützen. Schließlich besitzen heute mehr als 83% aller Deutschen ab 14 Jahren ein Mobiltelefon und damit etwa 59 Millionen Menschen.

Telefonie und weitere Nutzungsmöglichkeiten sorgen ebenfalls für Wachstumsschub

Die Handynutzung in Deutschland hat natürlich immer noch einen Hauptgrund: das Telefonieren. Während im Festnetz der Telefonverkehr zurückgeht, nimmt er nach Aussage der Netzagentur im Mobilfunk weiter zu. So betrug das abgehende Sprachverkehrsvolumen im Jahr 2010 noch gut 102 Milliarden Minuten. In 2011 konnte dieser ohnehin hohe Wert um weitere 5% auf insgesamt 107 Milliarden Minuten gesteigert werden. Jede Person telefoniert im Schnitt 3,5 Stunden pro Monat. Laut einer Umfrage telefonieren 96% täglich mit dem Handy.

Und zum Schluss noch ein witziger Trend: Jeder fünfte Handybenutzer hat 2012 seine Business-Telefonate auf der Toilette geführt.

Auch die anderen Funktionen trugen zur intensiveren Handynutzung in Deutschland bei. So nutzen 40% die integrierte Kamera ihres Smartphones regelmäßig. Sie ersetzt vielen sogar einen Digitalkamera.

Und auch die Nutzung von Apps nimmt (parallel zum Verkauf von Smartphones) zu:

Die Zukunft hat schon begonnen

Die Handynutzung in Deutschland hat sich in den vergangenen Jahren signifikant geändert. Angesichts stetig hinzukommender Funktionen, schnellerer Verbindungen usw., wird dem Mobiltelefon zukünftig wohl noch mehr abverlangt werden, z.B. besitzt Apple das Patent für ein neuartiges 3D-Kamerasystem und plant, dieses auch umzusetzen. Wir sind gespannt, und sie bestimmt auch, welche bahnbrechenden Entwicklungen uns in den nächsten Jahren erwarten!

Weitere Informationen finden Sie unter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.